Coronavirus – Empfehlungen

Liebe Kinder und PatientInnen! Liebe Eltern!

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation in den letzten Wochen im Ausnahmezustand. Nur dadurch konnte und kann Schlimmeres vermieden werden und unser Gesundheitssystem ist dieser Krise gewachsen.

Wir möchten Sie informieren, dass wir, in Übereinstimmung mit den Empfehlungen unserer Fachgesellschaft sowie als auch mit den Empfehlungen des RKI, weiter für alle Ihre Fragen zur Verfügung stehen und die auch in diesen Zeiten wichtigen Kontrolluntersuchungen, und Impfungen usw. lückenlos durchführen können.

Natürlich unter Einhaltung der Hygiene – u. Abstandsregeln!

Durch räumliche Trennung und entsprechende Planung können wir es schaffen, akut erkrankte Kinder von den gesunden Kindern zu trennen, sodass ein mögliches Ansteckungsrisiko auf ein Minimum reduziert werden kann. Wir bitten Sie hier um Ihre Mitarbeit um die Sicherheit aller garantieren zu können. Wir bitten um telefonische Rücksprache, wenn Sie oder Ihr Kind aktuell fieberhaft erkrankt sind.

Bei fieberhaften Infekten empfehlen wir die Verschiebung der Vorstellung um mindestens 2 Wochen.

Wir bitten Sie, die Kinder lediglich mit einem Elternteil zu begleiten.

Unter diesen Voraussetzungen stehen wir gerne für die Vorsorgeuntersuchungen Ihrer (gesunden) Kinder, sowie alle anderen planbaren Untersuchungen wie Laborentnahmen, Sonografien, EEGs usw. vollumfänglich zur Verfügung. Auch die Schutzimpfungen können von uns für Sie regulär durchgeführt werden.

Auch akut erkrankte Kinder schauen wir uns natürlich, nach telefonischer Terminvereinbarung, gerne an, sofern die Notwendigkeit besteht und sich nicht per Telefon, Mail oder Videosprechstunde eine Lösung finden lässt.

In geeigneten Fällen, insbesondere bei Ihren Fragen oder zur Verlaufskontrolle, können Sie auch über die neu eingerichtete Videosprechstunde mit uns persönlichen Kontakt aufnehmen. Wir bitten Sie dafür Ihr Kind regulär über Telefon oder Mail anzumelden mit der Bitte um einen Termin zur Videosprechstunde. Es wird dann mit Ihnen geklärt werden, ob diese durchgeführt werden kann oder ob vielleicht nicht doch eine Vorstellung Ihres Kindes erfolgsversprechender ist.

Weiter gelten die bereits schon seit längerem hier hinterlegten Hinweise zum Thema Coronavirus:

Vermeiden Sie Sozialkontakte.

Bleiben Sie zuhause.

Achten Sie auf Hygiene.

Verhalten Sie sich solidarisch.

Vermeiden Sie „fake news“ via sozialer Medien Glauben zu schenken. (Selbstteste, Wasser trinken, Ibuprofen usw. …)

Informieren Sie sich über die Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, damit bei Ihrem Kind ein Abstrich zum Nachweis einer Coronavirusinfektion durchgeführt werden kann. Vorsorgliche Abstriche oder allein bei Symptomatik eines Luftwegsinfektes mit oder ohne Fieber ohne entsprechende zusätzliche Risikofaktoren werden weder von uns noch in der „Fieberambulanz“ durchgeführt werden.

Im Falle eines begründeten Verdachts auf eine Coronavirus – Infektion (also: Krankheitszeichen + Risikofaktoren) wenden Sie sich bitte an die „Fieberambulanz“ am Stadion Oberwerth oder an die für Sie zuständige Stelle.

Unten aufgeführt sind dazu unsere Empfehlungen zum Vorgehen je nach Gesundheitszustand Ihres Kindes. Beachten Sie hierbei bitte auch die Informationsseiten des Gesundheitsamtes:

https://www.kvmyk.de/kv_myk/Slideshow/Informationen%20zum%20Coronavirus/

Siehe auf dieser Seite der Unterpunkt „Fieberambulanz“.

Des Weiteren die Informationsseite der Stadt Koblenz:

https://www.koblenz.de/aktuelles/coronavirus/

Wir bitten Sie bei Gesundheitsfragen zu Ihren Kindern eine email an die praxis@kokiba.de zu schreiben. Wir werden Ihr Anliegen bearbeiten und schreiben oder rufen Sie dann schnellstmöglich zurück.

Wir verweisen an das Gesundheitsamt zu allen darüber hinaus gehenden Fragen, insbesondere zu Meldungen für den Arbeitgeber, daß Sie auf Grund der Schliessungen die Betreuung Ihrer Kinder zuhause gewährleisten müssen usw.. Bitte beachten Sie, dass diese Einrichtung im Moment maximal frequentiert wird, nur dringende Fragen bearbeitet werden können und es zu langen Wartezeiten kommen kann. Verschieben Sie Ihr Anliegen bis die Krise überstanden ist.

Verhaltensmaßnahmen im Falle des Auftretens von Coronavirus – Erkrankungen (Covid-19) im Raum Koblenz:

Kinder sind im Allgemeinen nicht von schweren Verläufen betroffen!

Wir Erwachsene, vor allem die Großelterngeneration und Menschen mit Vorerkrankungen, sind gefährdet.

Aus diesem Grund sollte bei einem Verdachtsfall Folgendes beachtet werden:

Wer zählt als Verdachtsfall? Nur Patienten mit einem akutem Atemwegsinfekt und kürzlicher Rückkehr von einer Reise in ein Risikogebiet oder Kontakt zu einem bestätigten Covid-19-Fall.

Verdachtsfälle:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Massnahmen_Verdachtsfall_Infografik_Tab.html

Risikogebiete:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Solange Ihr Kind trotz Fieber trinkt (1-2x/Tag Wasser lässt) und sich auf Ihrem Arm wohl fühlt, bleiben Sie zu Hause!

Macht Ihr Kind aber einen kränkeren Eindruck, d.h. es trinkt nicht mehr, lässt kein Wasser, zeigt andauerndes Jammern oder Teilnahmslosigkeit, sollten Sie Ihr Kind vorstellen.

Versuchen Sie bitte, sich dann telefonisch anzumelden.

Wenn es wegen der hohen Inanspruchnahme nicht gelingen sollte, sich anzumelden, dann kommen Sie bitte vorbei.

Unser Warteraum kann evtl. geschlossen sein, um Patienten einander nicht zu nahe zu bringen, sodass das Warten außerhalb der Praxis im Auto mit Angabe der Handynummer an der Anmeldung sinnvoll sein kann.

Und noch einmal: Kinder sind durch den Coronavirus meist nicht in Gefahr!

Aber Sie als Eltern und vor allem die Großeltern sind gefährdete Personen, so dass wir alle das Weitertragen des Virus möglichst gering halten sollten.

Einfache Infekte kann man sehr gut zu Hause mit Hausmitteln begleiten und den Verlauf abwarten.

Krankmeldungen werden in diesem besonderen Fall von uns im Nachhinein oder auch am Telefon und über mail ausgestellt.

Wir bemühen uns, diese Information für Sie aktuell zu halten. Im Moment ist aber alles im Fluss. Aktuelle Informationen finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch-Institutes sowie aus anderen staatlichen Quellen s.o..